lisi - Freiligrathstraße 8 - 10967 Berlin - mail@lisi.berlin - 0 30.47 37 72 18

Datenschutz
Nach der EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) informiere ich Sie darüber, zu welchem Zweck in der Praxis lisi  Daten erhoben, gespeichert oder weitergeleitet werden sowie welche Rechte Sie bezüglich des Datenschutzes haben.

 

1. Verantwortlich für Datenverarbeitung und Datenschutz
lisi – Beratung & Coaching
Diplom-Psycholoign Susanne Horst

Freiligrathstraße 8
10967 Berlin                                   

030 – 47 37 72 18
mail@lisi.berlin
www.lisi.berlin

 

2. Zweck der Datenverarbeitung
Die Datenverarbeitung erfolgt aufgrund gesetzlicher Vorgaben. Ihre personenbezogenen Kontaktdaten werden für die digitale Rechnungsstellung benötigt. Weitere persönliche Daten/ Informationen, insbesondere auch mögliche Gesundheitsdaten, werden ausschließlich analog in der Prozessdokumentation aufbewahrt.

 

3. Empfänger Ihrer Daten
Ihre personenbezogenen Daten werden nicht an Dritte übermittelt, es sei denn in ein mögliches gerichtliches Mahnverfahren erfordert die Weitergabe Ihrer Kontaktdaten.

 

4. Speicherung Ihrer Daten
Ihre personenbezogenen Daten werden 10 Jahre nach Abschluss der Leistung aufgehoben bzw. gespeichert. Bezüglich digitaler Rechnungen besteht dazu die rechtliche Verpflichtung. Bezüglich der ausschließlich als Papierakte gespeicherten Dokumentation des beraterischen-, therapeutischen bzw. Coaching-Prozesses hat sich die Aufbewahrungsfrist von 10 Jahren bewährt, um bei etwaiger Wiederaufnahme eines Prozesses sinnvoll auf bereits bearbeiteten Schritten aufbauen zu können. Auf Ihren Wunsch hin wird die Prozessdokumentation vorzeitig gelöscht/ vernichtet.

 

5. Ihre Rechte
Sie haben das Recht, über die Sie betreffenden personenbezogenen Daten Auskunft zu erhalten. Auch können Sie die Berichtigung unrichtiger Daten verlangen. Darüber hinaus steht Ihnen unter bestimmten Voraussetzungen das Recht auf Löschung von Daten, das Recht auf Einschränkung der Datenverarbeitung sowie das Recht auf Datenübertragbarkeit zu.Die Verarbeitung Ihrer Daten erfolgt auf Basis von gesetzlichen Regelungen. Nur in Ausnahmefällen benötigen wir Ihr Einverständnis. In diesen Fällen haben Sie das Recht, die Einwilligung für die zukünftige Verarbeitung zu widerrufen. Sie haben ferner das Recht, sich bei der zuständigen Aufsichtsbehörde für den Datenschutz zu beschweren, wenn Sie der Ansicht sind, dass die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten nicht rechtmäßig erfolgt.

Die Anschrift der für uns zuständigen Aufsichtsbehörde lautet:

Berliner Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit
Maja Smoltczyk
Friedrichstraße 219
10969 Berlin

030/138 89-0
mailbox@datenschutz-berlin.de
www.datenschutz-berlin.de

 

6. Rechtliche Grundlagen
Rechtsgrundlage für die Verarbeitung Ihrer Daten ist Artikel 9 Absatz 2 lit. h) DSGVO („ Art. 9 Verarbeitung besonderer Kategorien personenbezogener Daten (1) Die Verarbeitung personenbezogener Daten, aus denen die rassische und ethnische Herkunft, politische Meinungen, religiöse oder weltanschauliche Überzeugungen oder die Gewerkschaftszugehörigkeit hervorgehen, sowie die Verarbeitung von genetischen Daten, biometrischen Daten zur eindeutigen Identifizierung einer natürlichen Person, Gesundheitsdaten oder Daten zum Sexualleben oder der sexuellen Orientierung einer natürlichen Person ist untersagt. (2) Absatz 1 gilt nicht in folgenden Fällen: … h) die Verarbeitung ist für Zwecke der Gesundheitsvorsorge oder der Arbeitsmedizin, für die Beurteilung der Arbeitsfähigkeit des Beschäftigten, für die medizinische Diagnostik, die Versorgung oder Behandlung im Gesundheits- oder Sozialbereich oder für die Verwaltung von Systemen und Diensten im Gesundheits- oder Sozialbereich auf der Grundlage des Unionsrechts oder des Rechts eines Mitgliedstaats oder aufgrund eines Vertrags mit einem Angehörigen eines Gesundheitsberufs und vorbehaltlich der in Absatz 3 genannten Bedingungen und Garantien erforderlich, …“) in Verbindung mit Paragraf 22 Absatz 1 Nr. 1 lit. b) Bundesdatenschutzgesetz. („§ 22 BDSGVerarbeitung besonderer Kategorien personenbezogener Daten, Abweichend von Artikel 9 Absatz 1 der Verordnung (EU) 2016/679 ist die Verarbeitung besonderer Kategorien personenbezogener Daten im Sinne des Artikels 9 Absatz 1 der Verordnung (EU) 2016/679 zulässig durch öffentliche und nichtöffentliche Stellen, wenn sie erforderlich ist, um die aus dem Recht der sozialen Sicherheit und des Sozialschutzes erwachsenden Rechte auszuüben und den diesbezüglichen Pflichten nachzukommen, zum Zweck der Gesundheitsvorsorge, für die Beurteilung der Arbeitsfähigkeit des Beschäftigten, für die medizinische Diagnostik, die Versorgung oder Behandlung im Gesundheits- oder Sozialbereich oder für die Verwaltung von Systemen und Diensten im Gesundheits- und Sozialbereich oder aufgrund eines Vertrags der betroffenen Person mit einem Angehörigen eines Gesundheitsberufs erforderlich ist und diese Daten von ärztlichem Personal oder durch sonstige Personen, die einer entsprechenden Geheimhaltungspflicht unterliegen, oder unter deren Verantwortung verarbeitet werden, …“